Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Vorstellung: VW Crafter 4Motion

Vorstellung: VW Crafter 4Motion

Das unaufhaltsame Arbeitstier

09.11.2011

Harte Offroad-Könner haben bei VW Nutzfahrzeuge eine bereits längere Tradition. Zuletzt sorgte der VW T5 Rockton für viel Aufsehen in der 4x4-Szene und auch darüber hinaus. Jetzt legt der in Hannover ansässige Autobauer nach und bringt den größeren Crafter in einer extradurablen, besonders geländetauglichen Version.

Das Crafter 4Motion genannte Modell ist speziell für den Einsatz in schwerem Gelände konzipiert. Die Bezeichnung 4Motion ist etwas irreführend, denn die Allradtechnik geht deutlich über die sonst bei 4Motion-Modellen übliche Haldex-Kupplung hinaus.

Vielmehr kommt hier vom Umrüstspezialisten Achleitner eingebaute Technik zum Einsatz. Hier wird permanent und gleichmäßig (50:50) die Kraft zwischen den Achsen verteilt. Ergänzend umfasst der Antrieb noch eine Geländeuntersetzung für das Sechs-Ganggetriebe sowie eine Differenzialsperre für Verteilergetriebe und Hinterachse.  

Starker Motor, hoher Aufpreis

Vorstellung VW Crafter 4MotionGegen Aufpreis ist sogar eine Differenzialsperre für die Vorderachse zu bekommen. Zudem wird das Fahrwerk angepasst und die Karosserie um zehn Zentimeter höher gelegt. Als Motorisierung kommt ein 163 PS starker 2,0-Liter-Bi-Turbo-Diesel mit 400 Newtonmeter Drehmoment zum Einsatz.

Der Allradantrieb ist für den 3,5- und 5,0-Tonner in den Karosserieversionen Kastenwagen, Kombi, Pritschenwagen sowie für das Fahrgestell zu haben. Ganz billig ist der Allradspaß beim Crafter nicht: Der Nettopreis für den Umbau beträgt 19.950 Euro. Das Basismodell mit Heckantrieb gibt es ab 33.885 Euro. (mh/sp-x)

 

AutoScout24-TV
Test: Porsche Panamera Turbo

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model