Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Test: Dacia Lodgy dCi 90

Test: Dacia Lodgy dCi 90

Mehr Geld für die Familie

23.11.2012

Glaubt man der Statistik, müssen Eltern rund 120.000 Euro aufbringen, bis ihr Kind volljährig ist; entsprechend teurer wird es mit mehr Nachwuchs. Und die Kosten für ein geräumiges Auto sind da noch nicht einberechnet. Gut, wenn man wenigstens beim Kauf der Familien-Kutsche Geld sparen kann, das an andere Stelle sicher benötigt wird.

Das Angebot ist unschlagbar. Für 9.990 Euro ist der 4,50 Meter lange Dacia Lodgy zu haben, der Platz für fünf Personen und zudem reichlich Stauraum für Gepäck bietet. Komfort brauchen Käufer, die bei diesem Tarif zuschlagen, allerdings nicht erwarten. Elektrische Fensterheber, eine geteilt umklappbare Rückbank, höhenverstellbarer Fahrersitz und Lenkrad, Klimaanlage, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Leseleuchten oder ein Radio - was bei anderen Herstellern häufig serienmäßig an Bord ist, gibt es beim günstigsten Basis-Lodgy nicht mal gegen Geld. Doch an die Familie hat man gedacht: Alle dei Plätze im Fond haben Isofix-Kindersitzhalterungen.

Nur ein Motor in der Basis

Test Dacia Lodgy dCi 90Ein bisschen mehr Ausstattung und zumindest die Option auf das ein oder andere Extra, dass das Dacia-Fahrer-Leben versüßt, gibt es erst ab der zweiten Stufe Ambiance. Dann spreizt sich auch die Motorenpalette weiter auf: Gibt es in der Basis-Version nur einen 85-PS-Benziner, hat man nun zusätzlich die Wahl zwischen einem Turbo-Otto mit 115 PS und dem von uns getesteten 90-PS-Diesel. Der stärkere Selbstzünder mit 110 PS steht dagegen erst ab der dritten von vier Linien zur Verfügung.

Ein Bordcomputer, eine Gepäckraumabdeckung, elektrische Fensterheber vorne und die geteilt umklappbare Rückbank, dank der sich das Kofferraumvolumen auf über 2.600 Liter erweitern lässt, sind die angenehmen Serienextras, die unser Ambiance-Testwagen der nackten Basis voraus hat; für die Klimaanlage und das CD-Radio mussten 950 Euro extra bezahlt werden: Macht in Summe 14.440 Euro. Immer noch ein attraktiver Preis - zumal es schließlich um einen Neuwagen geht, mit drei Jahren Hersteller Garantie. Das ist zwar weniger als es etwa bei Kia gibt, die sieben Jahre lang die Kosten übernehmen, doch ist man für 36 Monate erst einmal auf der sicheren Seite.

Große Fahrer greifen zur Lauréate-Linie

Test Dacia Lodgy dCi 90Große Fahrer sollten allerdings auf jeden Fall noch 300 Euro in die Höhenverstellung für Fahrersitz, Lenkrad und Gurt investieren, und sich dann genau überlegen, ob sie nicht gleich zur noch besseren Ausstattung Lauréate greifen. Dann kostet der dCi 90 zwar 14.690 Euro, dafür hat er aber die Klimaanlage, Nebelleuchten, elektrisch einstellbare Außenspiegel und eine Mittelarmlehne mit dabei und mit 250 Euro hält sich der Aufpreis für das Radio zudem in Grenzen. So oder so: Für rund 15.000 Euro erhält man viel Mobilität - auf Wunsch dann sogar für sieben Personen.

Und mit dem Dacia Lodgy ist man keinesfalls armselig unterwegs. Der 90-PS-Diesel läuft zwar etwas rauh und auch die Geräuschdämmung könnte besser sein, doch sind die 1,3 Tonnen des Lodgy für ihn keine große Herausforderung. 12,4 Sekunden für den Standardsprint sind für eine Familienkutsche ok und mit 169 km/h sind auch Autobahnetappen kein Problem; zumindest nicht für den Motor. Die Passagiere müssen danach wahrscheinlich zum Ohrenarzt. Oder zum Orthopäden, wenn die Fahrt länger dauerte. Das Dacia-Gestühl ist zwar für kurze Strecken absolut ausreichend, doch ab hundert Kilometern fängt es hier und da im Kreuz zu kneifen an.

Auch in der Praxis sparsam

Test Dacia Lodgy dCi 90Mit einem Lächeln im Gesicht werden Dacia-Lodgy-Kunden nicht nur den Kaufvertrag unterschreiben, sondern auch die Tankstelle verlassen. Der an ein lang übersetztes Fünfgang-Getriebe gekoppelte Diesel soll sich laut Herstellerangabe nur 4,2 Liter nehmen und hat sich in unserem Test recht gut an diese Vorgabe gehalten. Unser Durchschnittskonsum lag bei einem bunten Mix aus Autobahntouren und Stadtverkehr bei nur 4,8 Litern pro 100 Kilometer - ohne Stopp-Start-Automatik oder sonstiger Spritspartechnik.

Günstig in der Anschaffung, viel Platz für Passagiere, ein gut zu beladender Kofferraum mit großer Klappe ausreichend Leistung und wenig Verbrauch; klingt super, doch wo viel Licht ist, muss doch auch viel Schatten sein? Freilich hat auch der Lodgy ein paar Nachteile, und damit sind nicht nur seine Image-Probleme gemeint, die man in der aktuellen Werbekampagne zusammen mit Mehmet Scholl zu beseitigen versucht.   

Wenig Fahrdynamik, kaum Ambiente

Test Dacia Lodgy dCi 90So ist der Dacia kein großer Verfechter einer dynamischen Fahrweise. Das auf Komfort getrimmte Fahrwerk, das bis auf ein paar kurze Stöße die meisten Unwirtlichkeiten des Asphalts gut neutralisiert, lässt den Lodgy sich deutlich in die Kurve neigen. Fährt man zu schnell ums Eck, fängt der Fronttriebler schon früh zum Untersteuern an und schiebt, zwar gut kontrollierbar aber doch bestimmt über die Vorderräder. Alle Lodgys haben aber serienmäßig ESP an Bord, das im Zweifelsfall eingreift, bevor es brenzlig wird; zudem gibt es Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer.

Außerdem muss man nicht nur auf manches Komfortextra verzichten, auch der Wohlfühl-Faktor ist im Lodgy nicht sonderlich hoch. Man sitzt in einer mausgrauen Plastiklandschaft und blickt auf simple Rundinstrumente - das erfüllt seinen Zweck, ist aber sicher nicht Grund genug, um mit dem Dacia nur des Autos wegen einen Sonntagsausflug zu unternehmen. Immerhin fällt durch die großen Fensterfläche reichlich Licht ins Innere, sodass es zumindest am Tag etwas freundlicher wird. Eine Ambientebeleuchtung, die auch nachts für gute Stimmung sorgen könnte, gibt es nicht. Xenon-Scheinwerfer übrigens auch nicht.

 
Fazit
Test Dacia Lodgy dCi 90
9.990 Euro klingt gut, und wem es tatsächlich nur darum geht, zu fünft von A nach B zu kommen, der kann ruhig beim Basis-Modell zugreifen und dafür den Kindern etwas üppigere Weihnachtsgeschenke machen. Eine geteilt umklappbare Rückbank oder die Möglichkeit zwei weitere Sitze zu ordern, bietet das Einstiegsmodell aber nicht und damit verliert der Dacia schon wieder zwei seiner Trümpfe. Ab der Ambiance-Ausstattung sieht das anders aus und spätestens mit der Lauréate-Linie zieht sogar ein wenig Komfort ein.

Mit rund 15.000 Euro ist der Dacia dann immer noch deutlich günstiger als seine Mitbewerber. Ein Ford C-Max oder VW Touran kosten rund 3.000 bis 6.000 Euro Aufschlag - oder noch mehr. Dass der Lodgy nicht so fahrdynamisch ist, wie seine Konkurrenten, dürfte die meisten Käufer dabei weniger stören als das karge Ambiente. Das lässt sich im Dacia nicht einmal gegen Geld und gute Worte aufhübschen. Wieder gut macht der Lodgy dCi 90 das an der Tankstelle. Mit einem Praxisverbrauch von unter fünf Litern ist er vorbildlich sparsam.
 
 

AutoScout24-TV
Bericht: Amis machen Ur-Mustang elektrisch

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model