IAA 2009
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Galerie: Study VW Beetle R Concept

Study: VW Beetle R Concept

Königs-Käfer

26.09.2011

Wenn es bei VW besonders schnell gehen soll, adeln die Wolfsburger seit einigen Jahren ihre Modelle mit dem R-Label. Erstmalig auf der IAA 2011 (15. bis 25. September) präsentierte sich nun der frisch geschlüpfte Beetle in einer solchen Dynamik-Variante. Offiziell zwar als Studie deklariert, soll dieses IAA-Exponat bereits einen konkreten Ausblick auf das Ende 2012 erscheinende Serienmodell geben.

Wie es sich für einen R-VW gehört, kommt auch der Beetle aggressiver als die zivilen Varianten daher. Zu mehr Muskeln verhelfen dem Krabbeltier viele schwarz lackierte Anbauteile und ein dezentes Aufplustern der Außenhaut. So geht der Beetle bei Front- und Heckschürze sowie bei den Kotflügeln um einige Millimeter in die Breite und fällt zudem noch der Heckspoiler im Vergleich zur 200-PS-Version größer aus.

Außerdem sorgen markante Luftöffnungen vorne und hinten für eine rassigere Optik und versorgen darüber hinaus Motor und Bremsen mit zusätzlicher Luft. Ein Frontsplitter und das Diffusorheck sind weitere Optik-Accessoires der speziellen R-Kur. Besonders beeindrucken können schließlich noch die 20 Zoll großen Räder, durch die Bremssättel im R-typischen Blau hindurch schimmern.

Mit zentralem Drehzahlmesser

Galerie: Study VW Beetle R ConceptAuch der Innenraum des Beetle R wurde mit einigen klassischen Sportmodell-Details verfeinert. Alupedalerie, stark konturierte Schalensitze mit Nappaleder-Bezügen sowie blaue Nähte und Keder sorgen hier fast schon für Motorsport-Flair. Auffällig ist auch das sportlicher gestaltete Kombiinstrument mit einem zentralen Drehzahlmesser. R-Logos und einige Schwarz-Akzente runden den speziellen Trimm innen ab.

Über den Antrieb macht VW keine konkreten Angaben, doch dürfte auch der Beetle R den aus den R-Versionen von Golf und Scirocco her bekannten Turbo-Vier-Zylinder bekommen und entsprechend 265 bis 270 PS leisten. Auch eine konkrete Preisansage wird VW erst kurz vor der Markteinführung machen, doch braucht man keine magische Glaskugel, um einen Kurs von rund 30.000 Euro zu prophezeien. (mh)

 

AutoScout24-TV
Test: Porsche Panamera Turbo

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model