Meldungen

31.03.2015

Sondermodell: Toyota RAV4 „Edition S“

Der Toyota RAV4 ist trotz weltweit mehr als fünf Millionen verkauften Einheiten hierzulande kein besonders häufig anzutreffendes Modell. Dabei gehört das schon seit 1994 erhältliche kompakte SUV zu den Begründern dieses inzwischen überaus erfolgreichen Segments. Was man allein schon daran erkennen kann, dass seit 2013 bereits die vierte Generation des Japaners auf unseren Straßen fährt. Mit der sogenannten „Edition S“ zu Preisen ab 30.890 Euro will Toyota dem Absatz seines kompakten SUV neuen Auftrieb verleihen.

Für diese Summe gibt es den 2,0-Liter-Benziner mit Benziner 151 PS und Sechsgang-Handschaltgetriebe. Die „Edition S“ basiert auf der Ausstattungsvariante „Edition“ und bietet zusätzlich zu dieser eine Dachreling, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Unterfahrschutz vorne und hinten und recht auffällige Seitenschweller. Serienmäßig sind dann auch die Zwei-Zonen-Klimaautomatik, das schlüssellose Start- und Zugangssystem sowie das Toyota Touch2-Multimedia-System und die elektrische Heckklappe. Den Preisvorteil beziffert der Hersteller auf bis zu 1750 Euro.

Am stärksten nachgefragt sein wird auch bei der „Edition S“ der 2,2-Liter-Diesel mit 150 PS, für den sich jeder zweite Kunde entscheidet. Ab 32.990 Euro ist er mit Sechsgang-Handschaltung zu haben, wer sich für die Sechsstufen-Automatik entscheidet, muss ab 34.690 Euro investieren. Den kleinen Diesel mit Allradantrieb gibt es ab 31.790 Euro. (sp-x)

27.03.2015

Gleichteilestrategie bei Toyota: Neue Plattformen für die Hälfte der globalen Produktion

Auch Toyota will bei neuen Pkw-Modellen stärker auf die Gleichteilestrategie setzen. Mit Hilfe der nun vorgestellten Toyota New Global Architecture (TNGA) sollen die Entwicklungskosten für Fahrzeuge um rund ein Fünftel sinken. Der Baukasten besteht aus neuen Motoren und Getrieben sowie Plattformen für front- und heckgetriebene Fahrzeuge. 2020 soll jedes zweite weltweit verkaufte Modell auf diesen Plattformen basieren. Premiere feiert die Technik im laufenden Jahr bei einem Mittelklassemodell.

Die neue Architektur soll nicht nur Kosten senken, sondern auch beim Reduzieren des Verbrauchs helfen. Nicht zuletzt will Toyota so auch Design und Handling seiner Fahrzeuge verbessern – unter anderem durch einen besonders niedrigen Schwerpunkt. Die geplanten Optimierungen betreffen sowohl konventionell angetriebene als auch hybridisierte Fahrzeuge.

Bislang nutzen die Japaner für ihre weltweite Fahrzeugflotte rund 100 unterschiedliche Plattformen und Teil-Plattformen. Die neue Architektur soll die Komplexität bei Produktion und Entwicklung deutlich reduzieren. Andere Hersteller arbeiten bereits ähnlich: VW etwa nutzt seinen sogenannte Modulare Querbaukasten (MQB) für Kompakt- und Mittelklassemodelle zahlreicher Konzernmarken. (sp-x)

10.06.2014

Toyota Hilux: Ausstattungspaket "Invincible"

Mit einem neuen Ausstattungspaket können Käufer des Toyota Hilux ihren Pick-up besonders martialisch aussehen lassen. Unter dem Namen „Invincible“, englisch für „unbesiegbar“, wird das Modell mit Doppelkabine mit Edelstahl-Überrollbügel, Chrom unter anderen an den Nebelscheinwerfern und Rückleuchten, sowie weiteren silberfarbenen Applikationen an Unterfahr-, Flanken- und Trittschutz ausgestattet. Das Paket kostet 1.950 Euro und ist für den Hilux Double Cab in den Ausstattungsvarianten Life und Executive erhältlich. Der Hilux Double Cab Life mit 2,5-Liter-Diesel (106 kW/144 PS) kostet mindestens 33.558 Euro. (sp-x)

07.10.2013

Toyota RAV4: Neue Allrad-Variante

Toyota RAV4: Neue Allrad-Variante

Der Toyota RAV4 ist nun auch in der schwächeren Diesel-Variante mit Allradantrieb bestellbar. Der 91 kW/124 PS starke 2,0-Liter-Selbstzünder kommt mit der 4WD-Technik auf einen Normverbrauch von rund 5,1 Liter – 0,2 Liter mehr als in der bisher ausschließlich angebotenen Ausführung mit Frontantrieb. Für die Kraftübertragung sorgt eine manuelle Sechsgangschaltung. Die dritte Allrad-Variante des Kompakt-SUV dürfte rund 28.000 Euro kosten. Mit Frontantrieb gibt es den kleinen Diesel für 26.650 Euro.

23.07.2013

Toyota Prius Plus: Mehr Ausstattung

Toyota wertet den Prius Plus auf: Der kompakte Van mit Hybridantrieb erhält ab sofort serienmäßig einen höhenverstellbaren Fahrersitz mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze, zusätzliche Ablagetaschen und eine herausnehmbare Gepäckraumabdeckung. Unverändert liegt der Einstiegspreis des Siebensitzers bei 29.900 Euro.

Das mittlere Ausstattungsniveau „Life“ erhält ebenfalls mehr Ausstattung, wird jedoch günstiger. Zum Serienumfang gehören künftig unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallräder, ein Multimediasystem mit Rückfahrkamera, Head-up-Display sowie Sonnenrollos für die hinteren Seitenscheiben. Der Preis sinkt um 250 Euro auf 31.800 Euro.

Die höchste Ausstattungsvariante des Siebensitzers heißt jetzt analog zum fünfsitzigen Prius-Bruder „Executive“. Die ab 36.400 Euro verfügbare Variante ersetzt die 750 Euro teurere „Tec-Edition“ und umfasst ab Werk unter anderem LED-Scheinwerfer, Panoramadach, Navigationssystem sowie einen Einparkassistenten.

Unabhängig von der Ausstattung arbeitet unter der Motorhaube der Hybridantrieb aus dem Prius-Fünfsitzer. Elektro- und Benzinmotor kommen gemeinsam auf 100 kW/136 PS und sollen einen Verbrauch von 4,0 Litern auf 100 Kilometern ermöglichen. (sp-x)

19.07.2013

Toyota Aygo: Sondermodell Cool and Go

Toyota rüstet seinen Kleinstwagen auf: Wie die Schwestermodelle Citroën C1 und Peugeot 107 hat jetzt auch der baugleiche Aygo serienmäßig ESP an Bord. Außerdem gehören Kopfairbags sowie eine Isofix-Kindersitzbefestigung neuerdings zum Serienumfang. Die Preise für den Aygo beginnen bei 9.550 Euro. Das neue Sondermodell „Cool and Go“ kostet mehr – und zwar genau einen Euro.

Das Angebot gilt jedoch nur bis Ende September 2013, danach sind mindestens 900 Euro zusätzlich fällig. Das auf der mittleren Ausstattungsvariante Cool basierende Sondermodell verfügt zusätzlich über ein herausnehmbares Navigationssystem und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Zur Wahl stehen sieben Karosseriefarben, für 200 Euro Aufpreis ist eine zweifarbige Lackierung erhältlich. Alle Versionen des Aygo werden von einem 1,0-Liter-Benziner mit 68 PS angetrieben. (mh/sp-x)

08.05.2013

Toyota Avensis: Sondermodell Edition

Toyota will den Absatz des Mittelklassemodells Avensis mit einer Sonderversion ankurbeln. Die für Limousine und Combi verfügbare Variante „Edition“ basiert auf der Ausstattungslinie Life und verfügt unter anderem über 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, sowie verdunkelte Seitenscheiben hinten. Der Combi lässt sich mit weiterer Ausstattung ergänzen. Dazu zählen unter anderem ein Business-Paket mit Navigationssystem, eine Lederausstattung für 1.000 Euro oder ein Panorama-Glasdach, das Toyota gegen Zahlung von zusätzlichen 900 Euro montiert.

Außer dem 2,2-Liter D-Cat sind alle Motor- und Getriebevarianten mit dem Sondermodell Avensis Edition kombinierbar. Die Limousine kostet in der Basisversion mit dem 132 PS starken 1,6-Liter-Benziner 24.850 Euro. Für den Combi müssen 1.000 Euro mehr investiert werden. Laut Hersteller liegt der Kundenvorteil bei 1.400 Euro, wer das Business-Paket wählt, soll bis zu 1.750 Euro sparen. (sp-x)

15.04.2013

Toyota Yaris: Sondermodell "Edition"

Mit aufgewertetem Design wartet das Sondermodell Toyota Yaris Edition auf. Der Kleinwagen verfügt unter anderem über 15-Zoll-Felgen, Leder an Lenkrad, Schalthebel und Handbremse sowie verdunkelte hintere Seitenscheiben, die mit den schwarz gehaltenen C-Säulen zu verschmelzen scheinen. Ebenfalls an Bord sind Audioanlage, Freisprecheinrichtung und Rückfahrkamera.

Beim Antrieb kann der Kunde zwischen den beiden Benzinern mit 51 kW/69 PS und 73 kW/99 PS wählen, Hybrid und Diesel sind nicht im Angebot. Die Preise starten bei 14.590 Euro, den Vorteil gegenüber dem Einzelkauf der Extras gibt der Hersteller mit bis zu 1.250 Euro an. (sp-x)

26.03.2013

Toyota GT86: Cup Edition

Vom Rennsport inspiriert zeigt sich nun ein Sondermodell des Toyota GT86. Optisches Vorbild der „Cup Edition“ ist die Rundstrecken-Version des Sportwagens, die im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft antritt. Zur Ausstattung zählen neben Karosserie-Folien im Rennsport-Stil unter anderem 18-Zoll-Felgen mit Pirelli-Breitreifen, ein Alcantara-Lenkrad mit Zwölf-Uhr-Markierung und eine nummerierte Sondermodell-Plakette an der Mittelkonsole. Käufer erhalten außerdem einen VIP-Pass für das VLN-Rennen am Nürburgring.

Das Sondermodell ist auf 86 Einheiten limitiert. Der Preis für den unverändert 200 PS starken 2+2-Sitzer beträgt 33.310 Euro, was einem Aufschlag von 2.860 Euro gegenüber dem Serienmodell bedeutet. (sp-x)

31.01.2013

Toyota: Wieder Nummer 1

Toyota ist wieder der größte Autohersteller der Welt. Das japanische Unternehmen verkaufte im vergangenen Jahr 9,75 Millionen Fahrzeuge und damit 23 Prozent mehr als noch 2011. Toyota hängte so die Konkurrenten General Motors (GM) mit 9,3 Millionen Einheiten und Volkswagen mit 9,07 Millionen Einheiten ab, die ihre Vorjahresergebnis allerdings ebenfalls verbessern konnten. Die Amerikaner verkauften 2012 drei Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, VW kam auf ein Plus von elf Prozent.

2011 war noch GM auf Platz 1, da Toyota wegen des Tsunamis in Japan starke Absatzeinbußen hinnehmen musste. Für 2013 plant Toyota eine Steigerung auf 9,91 Millionen Fahrzeuge. Allerdings will der VW-Konzern bis 2018 die Führung bei den absatzstärksten Herstellern übernehmen.

Insgesamt wurden vergangenes Jahr 71,74 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen, was einem Wachstum von 8,8 Prozent entspricht. (sp-x)

Seite 1 
von 2   
1 2

AutoScout24-TV
Erste Infos: Airbus-Studie Pop.up

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model