Meldungen

29.04.2015

Sondermodell: Peugeot 108 Roland Garros

Mit luxuriöser Ausstattung wartet das Kleinstwagen-Sondermodell Peugeot 108 Top Roland Garros auf.

Der mit drei oder fünf Türen erhältliche Viersitzer verfügt unter anderem über ein elektrisches Stoffverdeck, Klimaautomatik und Rückfahrkamera. Optische Akzente setzen orangefarbene Zierelemente an Dach, Außenspiegelkappen und den 15-Zoll-Leichtmetallfelgen. Den Antrieb übernimmt ein 82 PS starker Dreizylinderbenziner mit 1,2 Litern Hubraum, der an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt ist. Mit drei Türen kostet das Sondermodell 15.350 Euro, Fondtüren kosten 450 Euro Aufpreis.

Peugeot nutzt Roland Garros bereits seit mehreren Jahren als Paten für umfassend ausgestattete Sondermodelle in verschiedenen Baureihen. In Deutschland ist der in Frankreich seit dem Ersten Weltkrieg verehrte Jagdflugzeug-Pilot vor allem als Namensgeber für ein Tennisturnier in Paris bekannt. (sp-x)

20.03.2015

Neue Peugeot-Motoren: Fit für die Zukunft

Wenn man als Fahrzeughersteller künftige CO2- und sonstige Schadstoffgrenzwerte einhalten will, muss man bei den Motoren und Getrieben rechtzeitig den richtigen Weg einschlagen. Der PSA-Konzern setzt dazu auf eine neue Generation von Otto- und Dieselmotoren, die fast alle Baureihen fit für die Zukunft machen sollen. Im Mittelpunkt steht dabei der neue Dreizylinder-Turbobenziner, der nach dem Einstand im Peugeot 308 in Leistungsstufen von 110 PS und 130 PS jetzt Schlag auf Schlag in gleich sechs weiteren Modellen der Löwenmarke Einzug hält.

Der 208 mit 1,2-Liter-Turbo etwa stößt in Kombination mit einem Start/Stopp-System noch 103 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer aus – im 308 sind es 105 Gramm. Sparen ist schön, muss aber nicht zwangsläufig Spaß machen. Das wissen manche Käufer von Downsizing-Motoren aus leidvoller Erfahrung. Gerade ausgeprägte Anfahrschwächen zwingen dabei zu kräftigem Gas geben, Ausdrehen der Gänge und dementsprechend dramatisch steigenden Verbräuchen.

Erste Fahreindrücke mit den neuen Motoren-Modell-Kombinationen auf der Teststrecke belegen, dass Peugeot diesbezüglich auf einem guten Weg ist. Das Drehmoment von 230 Newtonmeter im 1,2-Turbo mit 130 PS etwa liegt bereits bei 1500 Umdrehungen in der Minute an – und das auch über ein weites Band. Dabei klingt das Aggregat nicht bemüht, es hält sich - außer beim Anfahren – eher dezent im Hintergrund. Ein Komfortmerkmal, das Franzosen bewusst so erarbeitet haben. Wer es knallig haben will, kann ja per „Sport“-Taste den Rennwagensound über Lautsprecher einspielen.

Der größere Benziner mit 1,6 Liter Hubraum ist naturgemäß auf mehr Leistung programmiert. Die Euro-6-Generation, die Anfang 2014 mit der 270-PS-Version im Sportwagen RCZ R erstmalig an den Start ging, kommt nun auch in 3008, 5008 und den Top-Versionen des 208 - mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder der Sechsgang-Automatik. Bei einem von 205 PS bis 270 PS reichenden Leistungsspektrum stoßen sie 125 bis 145 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Allerdings wird sich der Fahrer etwa im 208 GTi schon disziplinieren müssen, um den Durst nicht in ungeahnte Höhen zu treiben. Diese Einschränkung gilt auch für die 1,2-Turbos, die wegen des spontanen Gasannehmens und knackigen Drehmoments zum Ausdrehen der Gänge verleiten. Dann aber wird auch der ausgeklügeltste Downsizing-Benziner durstig. Wer sich indes brav an alle Schaltempfehlungen und den Gasfuß ruhig hält, kann die Durchschnittsverbräuche bei den derart ausgestatteten Klein- und Kompaktwagen unter der Fünf-Liter-Schwelle halten.

Einfacher geht es mit dem Sparen natürlich bei den Dieselaggregaten. Nach dem Start der beiden 2,0-Liter-Motoren (150 PS und 180 PS) mit Euro-6-konformer Abgasnachbehandlungstechnik in der 508-Limousine kommen die gleichfalls sauberen 1,6-Liter-Diesel mit 99, 120 oder 150 PS in der Kompaktbaureihe 308 zum Einsatz. Die sparsamsten Diesel emittieren hier lediglich 80 Gramm CO2.

Bei den stärkeren Benziner-Varianten setzt Peugeot nun erstmals die neue Sechsgang-Wandlerautomatik ein, die von den Franzosen zusammen mit Zulieferer Aisin entwickelt wurde. Insbesondere im Stadtverkehr spielt sie ihre Stärken aus. Schon bei geringer Teillast schaltet sie früher bis in die letzte Fahrstufe hoch – was sich mancher Schaltgetriebe-Fahrer eher spart. Das geschieht äußerst sanft, vor allem sehr schnell und häufig. Zudem hält sich der Aufpreis mit rund 1200 Euro auch im Wettbewerbsvergleich in Grenzen. (sp-x)

15.07.2014

Peugeot 508 Facelift: Preise

Das überarbeitete Topmodell 508 von Peugeot geht mit leichten Veränderungen in die zweite Lebenshälfte. Dazu wurden auch die Preise vorsichtig angepasst So kostet die Limousine mit dem Einstiegsbenziner (120 PS) nun 25.250 Euro, 350 Euro mehr als zuvor. Als Kombi 508 SW werden für den Franzosen nach dem Facelift mindestens 26.300 Euro fällig. Der große Crossover 508 RXH ist weiterhin mit dem Diesel-Hybrid-Antrieb (163 PS) erhältlich und kostet nun 43.650 Euro. (sp-x)

04.07.2014

Peugeot 208: Sondermodell "30th"

Mit einem Sondermodell seines aktuellen Kleinwagen-Sportlers feiert Peugeot nun den 30. Geburtstag des Trendsetters Peugeot 205 GTi. Die Hommage mit dem Beinamen „30th“ basiert auf dem 208 GTi, ist mit 153 kW/208 PS aber 8 PS stärker als das Serienmodell. Das maximale Drehmoment des 1,6-Liter-Turbobenziners steigt um 70 auf 300 Nm. Entsprechend schneller sprintet der Dreitürer von null auf 100; statt nach 6,8 zeigt der Tacho nun nach 6,3 Sekunden erstmals einen dreistelligen Wert. Der Verbrauch soll gleichzeitig um 0,5 auf 5,4 Liter sinken.

Zu den weiteren Besonderheiten zählen eine tiefer gelegte Karosserie, eine verbreiterte Spur und 18-Zoll-Räder. Optisch gibt sich die Top-Ausführung der Kleinwagen-Baureihe außerdem an mattschwarzen Schwellern, zwei verchromten Endrohren und einer Zweifarblackierung zu erkennen. Zur Wahl stehen die Kombinationen Rot-Schwarz und Rot-Weiß. Die Markteinführung erfolgt im November, Preise nennt der Hersteller noch nicht. Den Standard-GTi gibt es für 22.900 Euro. Zu den Konkurrenten des schnellen Kleinwagens zählen der 152 kW/207 PS starke Citroen DS3 Racing und der kommende Mini John Cooper Works mit ebenfalls über 200 PS. (sp-x)

09.05.2014

Peugeot RCZ: Sondermodell Red Carbon

Ein Jahr nach der Modellpflege legt Peugeot eine Sonderedition seines sportlichsten Serienmodells auf: Als RCZ Red Carbon kann man das Coupé in gleich acht Design-Varianten bestellen. Unabhängig davon, ob es der 200 PS starke Benziner oder der Diesel mit 163 PS als Antrieb sein soll, kostet der Franzose 37.200 Euro als Sondermodell. Basispreis für den RCZ ist 28.900 Euro.

Einen Preisvorteil von 2.200 Euro verspricht der Hersteller. So sind unter anderem Nappaleder, Sportlenkrad, Xenon-Licht und Navi inklusive. Das Sondermodell kann man in den Außenfarben Rot und Schwarz bestellen, dazu besteht die Wahl zwischen schwarzen und weißen Leichtmetallfelgen (19 Zoll). Das schwarze, karbonbeschichtete Dach kann man seidenmatt oder hochglänzend bekommen. Bremssättel, Außenspiegelgehäuse und Kühlergrill-Einfassung sind schwarz ausgeführt. (sp-x)

20.11.2013

Peugeot 2008: Sondermodell "Business Line"

Als Sondermodell „Business Line“ soll der Peugeot 2008 nun vor allem Gewerbekunden und andere Vielfahrer locken. Das Mini-SUV verfügt unter anderem über Klimaanlage, Navigationssystem und Einparksensoren am Heck. Für den Antrieb stehen ein Benziner sowie zwei Diesel mit Leistungswerten von 68 kW/92 PS bis 88 kW/120 PS zur Wahl. Die Nettopreise beginnen bei 16.765 Euro, inklusive Mehrwertsteuer werden 19.950 Euro fällig. Den Kundenvorteil gegenüber dem Einzelkauf der Extras gibt der Hersteller mit 1.387 Euro an (brutto: 1.650 Euro).

Gewerbliche Kunden erhalten zusätzlich eine Garantieverlängerung um ein Jahr auf zwei Jahre. Während dieser zwölf Monate werden die Kosten für Wartung und Ersatzteile übernommen.

Der 2008 ersetzt bei Peugeot seit dem Frühjahr den bei Gewerbekunden beliebten Kleinwagen-Kombi 207 SW. Die Franzosen folgen dabei dem Trend zum SUV, das klassische Karosseriekonzepte wie Kombi oder Van mittlerweile in der Beliebtheit überholt hat. Im laufenden Jahr zählt der 2008 mit 4.674 Neuzulassungen in Deutschland zu den drei erfolgreichsten Modellen der Franzosen. (sp-x)

05.11.2013

Peugeot 3008: Preissenkung

Zum neuen Modelljahr verpasst Peugeot dem Crossover-Modell 3008 nun ein neues Gesicht und niedrigere Preise. Die Einstiegsvariante mit dem 88 kW/120 PS starken Benziner gibt es nun ab 21.900 Euro; bisher waren 1.000 Euro mehr fällig. Die Preise der anderen Motorvarianten, die ein Leistungsband von 84 kW/115 PS bis 147 kW/200 PS abdecken, sinken um Beträge zwischen 300 und 400 Euro.

Allen neuen 3008 gemein ist die neue Front im Stil des aktuellen Markengesichts, die Grafik der Heckleuchten wurde ebenfalls dem neuen Stil angepasst. Zudem gibt es überarbeitete Leichtmetallräder. (sp-x)

31.10.2013

Peugeot 208: Mit Start-Stopp-System

Der Peugeot 208 ist nun auch als Benziner in einer verbrauchsoptimierten Variante mit Start-Stopp-System zu haben. Als 208 e-VTi soll der Kleinwagen lediglich 4,1 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern benötigen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm. Den Antrieb übernimmt ein 60 kW/82 PS starker Dreizylinder, der an ein automatisiertes Fünfganggetriebe gekoppelt ist. Die Preisliste beginnt bei 15.400 Euro, was einem Aufpreis von 800 Euro gegenüber der Version ohne Start-Stopp-Technik und mit manuellem Fünfganggetriebe entspricht. Der Normverbrauchs-Vorteil der Sparversion liegt bei 0,4 Litern. Bislang gab es lediglich die Dieselversionen des Kleinwagens mit Start-Stopp-System. (sp-x)
02.10.2013

Peugeot: Sauberer Diesel

Peugeot führt 2014 seine ersten Euro-6-Dieselmodelle ein. Zunächst erhalten die Triebwerke mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum die „Blue HDI“ genannte Technik. Wie von anderen Herstellern bekannt soll ein sogenannter SCR-Katalysator mit Harnstoff-Einspritzung den Stickoxidausstoß minimieren. Anders als die Konkurrenz setzen die Franzosen den SCR-Kat aber vor den Rußpartikelfilter, was ein besonders schnelles Ansprechen der Abgasreinigung nach dem Motorstart bewirken soll.

Neben dem Zusatz-Katalysator sind die Blue HDI-Modelle auf Wunsch mit einer neuen Sechsgang-Automatik gekoppelt, die laut Hersteller den Verbrauch senkt. Der 88 kW/120 PS starke 1,6-Liter-Diesel aus dem kompakten Peugeot 308 kommt so auf einen Normverbrauch von 3,1 Litern.

Stickoxid-Katalysatoren werden künftig für die meisten Diesel-Pkw nötig, um die Euro-6-Abgasnorm zu erfüllen. Neue Modelle müssen sie bereits im Herbst 2014 erreichen, ein Jahr später sind alle Neuwagen dran. Einige Hersteller wie Audi, Mercedes oder VW bieten bereits seit längerem Euro-6-Diesel mit Stickoxid-Kat an. Die Zusatztechnik ist allerdings relativ teuer; beim VW Passat etwa beträgt der Aufpreis des „Blue TDI“-Modells gegenüber dem Euro-5-Modell rund 1.200 Euro. (sp-x)

02.04.2013

Peugeot 209: Sondermodell "Style"

Als Sondermodell „Style“ ist nun der Kleinwagen 208 von Peugeot zu haben. Basierend auf der „Active“-Ausstattung, die unter anderem Klimaanlage, Touchscreen-Monitor und Audioanlage enthält, verfügt der 208 Style zusätzlich über 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Paket, Einparkhilfe hinten, Nebelscheinwerfer sowie elektrisch anklappbare Außenspiegel.

Für den Antrieb des Drei- oder Fünftürers stehen ein Diesel mit 68 kW/92 PS oder ein Benziner mit 60 kW/82 PS zur Wahl. Die Preisliste startet bei 15.450 Euro, den Preisvorteil gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell gibt der Hersteller mit rund 2.500 Euro an.

Peugeot verlängert zudem ab 2. April die Garantie für den 208 und für alle anderen neuen Modelle auf 5 Jahre. Die Laufleistung ist dabei allerdings auf 80.000 Kilometer begrenzt. (sp-x)

Seite 1 
von 3   
1 2 3

AutoScout24-TV
Erste Infos: Airbus-Studie Pop.up

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model