Meldungen

18.07.2014

Jeep Renegade: Preise

Zu einem Basispreis von 19.900 Euro ist der Jeep Renegade ab sofort bestellbar. Das 4,22 Meter lange Mini-SUV verfügt in der Einstiegsversion über einen 81 kW/110 PS starken 1,6-Liter-Benziner, der die Vorderachse antreibt. Zur Ausstattung des Fünftürers zählen unter anderem Klimaanlage, Multimedia-Touchscreen und vier elektrische Fensterheber.

Insgesamt gibt es für den kleinsten Jeep, der sich seine Plattform mit dem kommenden Fiat-SUV der 500er-Familie teilt, drei Benziner mit bis zu 125 kW/170 PS sowie drei Diesel im Leistungsband von 88 kW/120 PS bis 125 kW/170 PS. Der stärkste Benziner und die beiden stärkeren Diesel verfügen serienmäßig über Allradantrieb. Für harten Offroad-Einsatz ist die Topversion „Trailhawk“ gedacht, die ausschließlich mit dem stärksten Diesel kombinierbar ist und ab 31.900 Euro kostet. Zur Ausstattung zählen dann eine Traktionskontrolle mit fünf Modi für unterschiedliche Untergründe, Unterfahrschutz, modifizierte Stoßfänger für erhöhte Böschungswinkel und eine Bergabfahrhilfe.

Die Markteinführung steht am 11. Oktober an. Bis eine Woche danach gibt es den Renegade für Kurzentschlossene in einer speziellen „Opening Edition“ mit Ledersitzen, Navigationssystem, Zweifarblackierung und 18-Zoll-Rädern. Die Preise starten bei 26.080 Euro in Verbindung mit dem 103 kW/140 PS starken Benziner. Zu den Konkurrenten zählen unter anderem Nissan Juke, Mini Countryman und Opel Mokka. (sp-x)

14.01.2014

Jeep Grand Cherokee: Preiserhöhung

Jeep erhöht die Preise für den Grand Cherokee. Zum ersten Februar wird das SUV der oberen Mittelklasse durchschnittlich um 1,1 Prozent teurer. Der Einstiegsdiesel mit 190 PS kostet dann 45.900 Euro, 400 Euro mehr als bisher. Auch der kleinste Benziner mit 286 PS wird um diese Summe erhöht und beginnt dann ab 46.900 Euro.

Zur Wahl stehen außerdem noch ein stärkerer Selbstzünder mit 250 PS ab 53.400 Euro, sowie ein Benziner mit 352 PS für 68.500 Euro und das Topmodell SRT mit 468 PS für 77.900 Euro. (sp-x)

07.08.2013

Jeep Wrangler Rubicon: Sondermodell "10th Anniversary Edition"

Zum 10. Geburtstag seines beinharten Geländewagens Wrangler Rubicon legt Jeep nun ein Sondermodell auf. Die blaugrau lackierte „10th Anniversary Edition“ gibt sich unter anderem an einer Motorhaube mit Powerdome und zusätzlichen Lufteinlässen, schwarzen Kotflügel-Verbreiterungen sowie abgedunkelten hinteren Scheiben zu erkennen. Zur Ausstattung zählen Festplatten-Navigation, Klimaautomatik und beheizbare Ledersitze.

Für den Antrieb stehen die beiden Motoren des Serienmodells zur Wahl. Der Vierzylinder-Diesel kommt auf 147 kW/200 PS, der Sechszylinder-Benziner auf 209 kW/284 PS. Beide Varianten kosten als Dreitürer 44.100 Euro, die Fünftürer gibt es für 47.500 Euro. Mit an Bord sind leistungsfähige Offroad-Techniken wie sperrbare Achsdifferentiale, entkoppelbare Stabilisatoren und eine Geländeuntersetzung. In der Standardversion kostet der Wrangler Rubicon ab 35.225 Euro und ist in Deutschland ausschließlich mit dem Dieselmotor erhältlich. (sp-x)

17.01.2013

Jeep Wrangler: Bessere Sitze

Der Jeep Wrangler und der Wrangler Unlimited erhalten im Rahmen einer kleine Modellpflege unter anderem neue Sitze mit stärker profilierter Polsterung. In der Ausstattungsvariante Sport startet der Geländewagen ab 29.975 Euro. Für einen Aufpreis von knapp 3.500 Euro ist das Gestühl in der Version Sahara oder Rubicon mit Leder bezogen. Für die akustische Unterhaltung sorgt eine neue Audio-Anlage mit 368 Watt Leistung. (sp-x)

21.09.2012

Jeep-Sondermodelle - Plus bei Design und Ausstattung

Drei Sondermodelle präsentiert Jeep auf dem Pariser Salon (27. September bis 14. Oktober 2012). Die Bandbreite reicht vom Hochleistungs-Allradler bis zum extra komfortabel ausgestatteten SUV.

So ersetzt beim Jeep Grand Cherokee SRT Limited Edition schwarzer Hochglanzlack den üblichen Chrom an Kühlergrill und Karosserie. Hinzu kommen spezielle 20-Zoll-Räder und Karbon-Einlagen im Innenraum. Unverändert bleibt der 468 PS starke V8-Benziner. Die Auslieferung startet im Oktober 2012, Preise sind noch nicht bekannt.

Ebenfalls optisch gegenüber dem Standardmodell aufgerüstet zeigt sich der Jeep Wrangler Moab; der Geländewagen verfügt unter anderem über eine Motorhaube mit Powerdome sowie ein in Wagenfarbe lackiertes Hardtop. Die Einführung erfolgt im ersten Quartal 2013.

Komplettiert wird das Trio vom Jeep Compass Overland, einer besonders reichhaltig ausgestatteten Version des Kompakt-SUV. An Bord finden sich unter anderem Ledersitze, ein Soundsystem mit neuen Lautsprechern und Allradantrieb. Erhältlich ist das Sondermodell ab dem ersten Quartal 2013. (sp-x)

20.06.2012

Jeep: Sondermodelle

Jeep ist eine amerikanische Ikone - doch mit drei neuen Sondermodellen hat der Geländewagenhersteller jetzt vor allem den europäischen Markt im Blick. Die neu vorgestellten Versionen Grand Cherokee S Limited und Compass Black Edition präsentieren sich entchromt und mit betont sportlicher Ausstattung; der Wrangler Mountain spielt die Rolle eines spaß- und designorientierten Sondermodells.

Der Grand Cherokee S Limited gibt sich mit schwarzlackierten Felgen und schwarzglänzenden Applikationen, wo sonst Chrom spiegelt, betont puristisch. Im komplett schwarz ausgeschlagenen Interieur setzen Zierleisten aus echtem Kohlefaser-Gewebe sportliche Akzente. Unter der Haube steckt der 3,0-Liter-V6-Diesel, das Quadra-Lift-Fahrwerk sorgt für ausgezeichnete Geländetauglichkeit. Das Sondermodell kostet 57.800 Euro.

Ebenfalls völlig entchromt ist der kompaktere Compass Black Edition mit schwarzen Felgen und Zierleisten; er verzichtet auf weitergehende Verfeinerungen, kostet bei mehr Ausstattung aber auch nur 250 Euro mehr als das Basismodell. Als einziger im Bunde ist der Black Edition auch auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt verfügbar, wo er als Compass Attitude angeboten wird.

Das Sondermodell Wrangler Mountain, das es sowohl auf Basis des kurzen Wrangler wie auch der viertürigen Unlimited-Variante gibt, ist etwas weniger puristisch ausgelegt als die Grand Cherokee- und Compass-Sondermodelle. Mit auffälliger Lackierung und dunklen Felgen will er besonders designaffine Kunden ansprechen. Die an der Fahrzeugflanke angebrachten Koordinaten verweisen auf die 4.884 Meter hohe Carstensz-Pyramide, den höchsten Berg Ozeaniens.

"Mit den Sondermodellen möchten wir jüngere Kunden ansprechen", erläutert Yann Chabert, Marketingdirektor bei Jeep für Europa, Afrika und den Nahen Osten. "Europa ist für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt." Einige künftige Jeeps sollen sogar hier entwickelt werden: Zwei kommende Modelle lehnen sich technisch an eine Fahrzeugarchitektur an, die auch von Alfa Romeo genutzt wird. (sp-x)

1

AutoScout24-TV
Test: Porsche Panamera Turbo

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model