Meldungen

16.05.2014

Fiat: Sondermodell "Young"

Mit zwei günstigen Sondermodellen will Fiat nun vor allem junge Kunden locken. Sowohl der Kleinstwagen Panda Young als auch der Kleinwagen Punto Young verfügen über eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, die auch das Musik-Streaming vom Handy aus ermöglicht. Zudem gibt es Optik-Extras wie Spiegelkappen in Grau und Sitzbezüge mit gelben Kontrastnähten. Für den Antrieb sorgt jeweils ein 51 kW/69 PS starker 1,2-Liter-Benziner. Die Preise für den Panda starten bei 8.990 Euro, der Punto ist 500 Euro teurer.

Die Sondermodelle sind damit preisgünstiger als die jeweiligen Serienmodelle. Das Einstiegsmodell des Panda kostet ansonsten 9.290 Euro, für den Punto werden 11.590 Euro fällig. (sp-x)

29.04.2014

Abarth 595 Turismo: Neuer Tacho

Fiat rüstet zum neuen Modelljahr den Abarth 595 Turismo auf. Die auf Sportlichkeit getrimmte Variante des Fiat 500 erhält unter anderem einen knapp 21 Zentimeter großen Farbmonitor hinterm Lenkrad, der die traditionellen Analoginstrumente ersetzt. Unverändert bleiben der auf 118 kW/160 PS leistungsgesteigerte 1,4-Liter-Turbobenziner und das elektronische Sperrdifferential an der Vorderachse. Premiere feiert der aufpolierte Kleinstwagen nun auf der Messe Tuning World Bodensee (1. bis 4. Mai). Kurz darauf steht er zu Preisen ab rund 22.000 Euro beim Händler. (sp-x)

11.04.2014

Fiat 500: Limited Edition

Mit umfangreicher Ausstattung wartet nun das Sondermodell Fiat 500 Limited Edition auf. Der als Limousine und Cabrio erhältliche Kleinstwagen verfügt unter anderem über Klimaanlage, Lederausstattung, 15-Zoll-Leichtmetallräder und Parksensoren am Heck. Einziger verfügbarer Motor ist der Basisbenziner mit 69 PS Leistung. Die Limousine kostet in der Editions-Version 14.450 Euro, das Cabrio 16.650 Euro. Den Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf der Extras gibt der Hersteller mit knapp 2.000 Euro an.

Mit dem neuen Sondermodell stärkt sich Fiat auch gegenüber der Konkurrenz, die zunehmend die Lifestyle-Positionierung des Italieners übernimmt. In den kommenden Monaten starten etwa Renault Twingo, Toyota Aygo und Citroën C1 mit ähnlichem Konzept. Auch der bereits nach ähnlichem Zuschnitt gestaltete Opel Adam erweitert sein Motoren- und Varianten-Angebot. (sp-x)

02.04.2014

Fiat 500 Abarth: Ausstattungspaket "Elaborabile"

Fiat-Tuner Abarth bietet seine Version des Kleinstwagen 500 mit speziellem Schmuck im April günstiger an: Das Ausstattungspaket „Elaborabile“ enthält unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen zweiflutigen Sportauspuff, rot lackierte Bremssättel, weiße Perlmuttlackierung und rote Abdeckkappen für die Außenspiegel sowie rote Seitenstreifen mit Abarth-Schriftzug. Derzeit kostet das Paket 2.000 Euro inklusive Montage, laut Hersteller ein Preisvorteil von 710 Euro.

Basis ist ein Abarth 500 in der Ausstattung Custom, hier sind serienmäßig unter anderem Audioanlage, Sportsitze und Multifunktions-Lederlenkrad an Bord. Zusätzlich kommen beim für 20.530 Euro angebotenen Modell Klimaautomatik, getönte Fensterscheiben im Fond und eine Navi-Vorbereitung hinzu. Angetrieben wird der „Cinquecento“ von einem 1,4-Liter-Turbomotor mit 99 kW/135 PS, der mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe kombiniert ist. Das Basismodell des Abarth 500 Custom steht für 17.950 Euro in der Preisliste. (sp-x)

07.02.2014

Fiat Freemont: Sondermodell "Black Code"

Mit schwarzen Design-Akzenten wlll sich das Sondermodell Fiat Freemont „Black Code“ von den Standardversionen des großen Vans absetzen. Die Farbe findet sich unter anderem am ansonsten verchromten Kühlergrill, auf den 19-Zoll-Felgen und beim Leder der Sitze im Innenraum. Für die Karosserie stehen neben Schwarz auch Weiß, Rot und Grau zur Wahl, jeweils in Metallic-Ausführung. An Ausstattung bietet der Siebensitzer außerdem Navigationssystem, Rückfahrkamera und Sitzheizung.

Die Preise starten bei 33.390 Euro für die Version mit dem 125 kW/170 PS starken Vierzylinderdiesel und Frontantrieb. Die Allradvariante kostet 36.890 Euro. Immer mit 4WD-Technik kombiniert ist der V6-Benziner (206 kW/280 PS), der ebenfalls ab 36.890 Euro zu haben ist.

Der Freemont ist die europäisierte Version des US-Vans Dodge Journey, der von 2008 bis 2010 mit überschaubarem Erfolg auch auf dem deutschen Markt angeboten wurde. Von dem technisch weitgehend identischen Amerikaner erbte der Italiener auch den optionalen Allradantrieb, der in der Van-Klasse selten ist. Hierzulande sind lediglich VW Sharan und Seat Alhambra mit einer vergleichbaren Technik zu haben. (sp-x)

05.02.2014

Fiat 500: Sondermodell "Fulda"

Im limitierten Fulda-Design sind jetzt der Fiat 500 und der Fiat 500 C zu haben. Erkennungszeichen ist die schwarze Lackierung mit grauem Aufdruck sowie 15-Zoll-Reifen des Reifenherstellers. Als Basis dient die Ausstattungsvariante Lounge mit dem 51 kW/69 PS starken Benziner und serienmäßigen Nebelscheinwerfern, Klimaanlage, Radio sowie Lederlenkrad.

Vom Kleinstwagen Fiat 500 sind 60 und vom Cabrio 500 C nur 40 Stück erhältlich. Die Fulda-Modelle sind aus der Kooperation mit der gleichnamigen Reifenmarke und der Automobilgruppe Dirkes entstanden und werden ausschließlich über diese Autohauskette vertrieben. Die Fahrzeuge werden zu einer Leasingrate von 109 Euro pro Monat angeboten (beim Fiat 500 C ab 129 Euro pro Monat) bei einer Laufzeit von 39 Monaten und 10.000 Kilometern pro Jahr. Wer das Fahrzeug kaufen will, der muss für den Fiat 500 in der Ausstattungsvariante Lounge mindestens 13.950 Euro investieren. Für die günstigste Möglichkeit, diesen Italiener zu fahren, sind rund 12.000 Euro nötig. (sp-x)

14.01.2014

Fiat 500L: Neuer Diesel

Fiat erweitert die Motorenpalette seiner 500L-Familie: Der aus anderen Modellen der Marke bekannte 1,6-Liter-Diesel leistet 120 PS. Unter anderem dank Start-Stopp-Automatik beträgt der Durchschnittsverbrauch 4,8 Liter auf 100 Kilometern. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmetern stellt der Selbstzünder ab 1.500 Umdrehungen bereit.

Der neue Motor ist für den Minivan 500L, den 20 Zentimeter längeren 500L Living sowie für die etwas höher gelegte Variante mit Offroad-Beplankung, den 500L Trekking, erhältlich. Ist der 500L Living mit dem neuen Triebwerk ausgestattet, kostet er in der Basisvariante Pop-Star 21.750 Euro. Die günstigste Variante dieses Modells ist ab 19.750 Euro zu haben, dann mit dem 0,9-Liter-Turbobenziner. (sp-x)

10.01.2014

Fiat Punto: Neuer Zweizylinder

In das Antriebsprogramm seines Kleinwagens Punto nimmt Fiat nun auch den sparsamen Zweizylinder-Turbobenziner Twinair auf. Das bereits aus dem Fiat 500 bekannte Aggregat leistet 105 PS und hat einen Normverbrauch von 4,2 Litern (99 Gramm CO2/km). Der als Drei- oder Fünftürer sowie in drei Ausstattungsversionen verfügbare Fiat Punto Twinair Turbo kostet ab 15.290 Euro, mit fünf Türen 800 Euro mehr.

In der Ausstattungsversion My Punto sind unter anderem Klimaanlage, Lederlenkrad und CD-Radio an Bord. Serienmäßig ist der Italiener mit Start-Stopp-Automatik ausgerüstet. Im sechsten Gang erreicht er seine Höchstgeschwindigkeit von 182 km/h. Die Einstiegsversion des Punto ist ab 11.590 Euro zu haben, dann mit einem 69 PS starken 1,2-Liter-Benziner. (mh/sp-x)

16.12.2013

Fiat 500: Neuer Zweizylinder

Fiat ersetzt den vierzylindrigen Top-Benziner im 500 durch einen Zweizylindermotor. Aus 0,9 Liter Hubraum schöpft der Turbo  105 PS und soll mit 4,2 Litern Super auf 100 Kilometern auskommen. Der bisherige 1,4-Liter-Vierzylindermit 100 PS benötigte noch 6,1 Liter Kraftstoff. Die Preisliste startet bei 15.950 Euro für die Version „Lounge“ mit Klimaanlage, Glasdach und CD-Radio.

Der neue 105-PS-Motor ist das nunmehr zweite Triebwerk aus der Zweizylinder-Familie, das im Fiat 500 angeboten wird. Bereits seit einiger Zeit erhältlich ist eine Variante mit 85 PS und einem Normverbrauch von 4,0 Litern. Zu den Besonderheiten der Motoren zählt neben der geringen Zylinderzahl die elektrohydraulische Multi-Air-Ventilsteuerung, die für einen besonders guten Wirkungsgrad sorgen soll. (mh/sp-x)

14.11.2013

Fiat 500 L Living: Kostenloses Wlan

Mit einem kostenlosen Internetzugang bietet Fiat jetzt den fünf- bis siebensitzigen Kompakt-Van 500 L Living an. Das Angebot ist jedoch auf 200 Fahrzeuge begrenzt. Der schnellentschlossene Kunde erhält ein Wlan-Modem mit Vodafone-SIM-Karte, das den schnellen Übertragungsstandard 4G unterstützt. Über das so aufgespannte Wifi-Netz können bis zu zehn Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbunden werden. Mobilfunkgebühren fallen für die ersten 24 Monate nicht an, danach läuft der Vertrag automatisch aus, kann aber kostenpflichtig neu abgeschlossen werden. Das Datenvolumen ist auf 5 Gigabyte pro Monat begrenzt.
Seite 1 
von 3   
1 2 3

AutoScout24-TV
Erste Infos: Airbus-Studie Pop.up

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model