ohne Bilder
AutoScout24
Aktuelle Testberichte und News

Artikel veröffentlicht am: 30.05.2014

ww2.autoscout24.at?article=421913

Vorstellung: Lamborghini 5-95 Zagato

Darf man das?

Ein Lamborghini Gallardo gehört ja eigentlich zum Scharfkantigsten, was die Flachmann-Liga in den letzten Jahren so vorgebracht hatte. Jetzt durfte das vom Huracá+n abgelöste, rassige Modena-Schnittchen in stark modifizierter Form noch einmal auf dem Concorso d’Eleganza am Comer See die Blicke auf sich ziehen. Doch statt sich beim Abschied die Kante zu geben, stellt sich der Gallardo in verwirrend rundgelutschter Form als Lamborghini 5-95 vom Karossier Zagato vor.

Sofern sich Lamborghini-Fans jetzt über mögliche Design-Entweihungen echauffieren sollten: Es handelt sich um einen offiziell von Lamborghini autorisierten Umbau, was übrigens eine lange Tradition hat, denn die bereits 95 Jahre alte Designer-Schmiede Zagato legt seit 45 Jahren immer wieder auch Hand an Lamborghinis an und drückt ihnen einen bisweilen recht eigenwilligen Stempel auf. Couture à la Zagato halt.

Und diese lässt den ursprünglichen Kantenkönig Gallardo nur noch erahnen. Mit gutem Willen kann man zum Beispiel erkennen, das vom Dach aus die A-Säule in den Vorderwagen in einem gleichen Winkel wie beim Gallardo hinabgleitet. Aber sonst? Alles irgendwie anders. Die Front hat oval eingerahmte Luftöffnungen, das langgestreckte Coupédach ist im klassischen zagatoschen Double-Bubble-Stil. Und im Heck verleihen dem Einzelstück seine rundlichen Rückleuchten 60er-Jahre-Flair, leuchten allerdings aus modernen LEDs. Dazu noch ein gewagtes Orange, und fertig ist das definitiv einmalige Sammlerstück. Das hat übrigens auch schon einen Abnehmer: Der Schweizer Albert Spiess hat bereits einen Platz in seiner exklusiven Privatsammlung für den 5-95 reserviert.

eVote

 

Bei einem solchen Geschäft wie zwischen Zagato und Spiess ist es üblich, Stillschweigen über den Preis zu bewahren. Auch gibt es keine Informationen zu profanen Dingen wie den Fahrleistungen, denn die vermutlich unveränderte technische Basis des Gallardo ist ja an sich über jeden Zweifel erhaben. Weit über 500 PS aus einem V10 ermöglichen ein alles andere als alltägliches Überlegenheitsniveau. Doch zum Einsatz wird diese PS-Waffe wohl selten bis gar nicht kommen, sondern einfach wie ein Kunstwerk in einer Halle auf seine Bewunderer warten. Möglicherweise wird es aber doch ein paar 5-95 mehr geben, denn der Auftritt beim Concorso soll vielfach Begeisterung ausgelöst haben und denkt man nunmehr bei Zagato wohl über eine Kleinserie nach,