Drucken Weiterempfehlen   Twitter
 
Drucken Weiterempfehlen   Twitter
Erster Test: Mercedes-Benz S-Klasse Coupé

Erster Test: Mercedes-Benz S-Klasse Coupé

Das Beste

27.06.2014

Man weiß natürlich auch beim Daimler, dass die S-Klasse eine eigene Marke ist. “S-Klasse” ist seit Jahrzehnten gleichbedeutend mit “Das Beste”. Und weil Exklusivität noch besser ist als Standard, gilt ab sofort das S-Klasse Coupé als die Krönung der Marke Mercedes-Benz.
Wir haben S 500 Coupé und S 63 AMG Coupé zum Erstkontakt gebeten.

Es ist kein Geheimnis, dass wir schon von der Messestudie des besten Mercedes angetan waren. Umso mehr waren wir gespannt auf die erste Ausfahrt des schwäbischen Gran Tourers. Und weil man dem Design mit weiteren Worten nicht gerechter werden kann, möchten wir an dieser Stelle auf die Galerie verweisen und uns hier auf das Erlebnis konzentrieren.

S 500 Coupé

455 PS stellt der 4,7 Liter große V8-Biturbo des S 500 Coupés zur Verfügung, unterstützt von rund 700 Newtonmetern Drehmoment, einer Siebengang-Automatik und intelligentem Allradantrieb. Diese Kombination übersetzt sich nicht bloß in souveräne Gelassenheit, sondern in überlegene Gediegenheit. Passend daher der Innenraum, der vom ersten Moment an deutlich macht, dass man sich hier im Luxussegment befindet. Das gegenüber der Limousine nochmals elegantere Dashboard wird von feinstem Designo-Leder begleitet, für höchsten Musikgenuß steht die HiFi-Anlage von Burmester; und der Wunsch nach einem Cabriolet kommt trotz 30 Grad Schattentemperatur gar nicht auf, wenn man alle Fenster senkt und den Dachhimmel öffnet, um die toskanische Sonne durch das große Panoramaglasdach herein zu lassen.

Erster Test Mercedes-Benz S-Klasse CoupéAn dieser Stelle ist der Test des eleganten Luxus-Coupés schon beendet, denn der Rest ist nur noch purer Genuß: Die Fahrerposition ist auch für Sitzriesen komfortabel, die Bedienung schlüssig, trotz weitgehender Knopf-, Schalter- und Reglerreduktion sowie umfangreichster Sicherheitspakete und Einstellungsoptionen: Man stellt sie einmal ein und gut. Allfällige Navi-, Audio- und Klimaeinstellungen sind dank Schnellwahltasten zwischendurch rasch erledigt. Baureihenleiter Dr. Hermann Storp ergänzt, dass das Coupé der S-Klasse “das leiseste Auto der Welt” sei. Nach einer guten Weile im italienischen Stadtverkehr erscheint einem das nicht unwahrscheinlich.

Das Fahrverhalten ist in aller Kürze zu beschreiben: tadellos. Für ein gut zwei Tonnen schweres Coupé - das sich bei Bedarf in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen lässt -  ist der große Cruiser überraschend präzise zu dirigieren. Das liegt zunächst am elektronisch geregelten und sauber abgestimmten Fahrwerk und dem neutral ausgelegten Allradantrieb. Doch ohne den wunderbaren V8-Motor, der trotz Turboaufladung einen sehr überzeugenden - weil souveränen und typischen - V8-Klang entwickeln kann, und noch dazu ein sehr harmonisches Ansprechverhalten bietet, wäre das nur die halbe Miete.

Erster Test Mercedes-Benz S-Klasse CoupéDas S 500 Coupé ist derart gelungen, dass man sich auf der Suche nach einer Alternative ab jetzt bei Bentley oder Rolls Royce umsehen muss.
Oder bei AMG.

S 63 AMG Coupé

Nach einer Ausfahrt im S 500 kommt eigentlich nicht der Wunsch nach mehr auf. Und dennoch erfüllt die Sportwagenschmiede AMG den Wunsch nach einer Extraportion Leistung, nach noch mehr Emotionen, Sound und Performance.

Erster Test Mercedes-Benz S-Klasse CoupéDer 5,5-Liter-Doppelturbo nach affalterbacher Rezept liefert 585 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment für überragende Fahrleistungen und eine Beschleunigung von 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Dennoch ist die Sportversion des S-Klasse Coupés überraschend zivil geraten. Trotz umfangreicher Aerodynamikmaßnahmen an der Front wirkt er weniger aufgemotzt als seine kleineren AMG-Geschwister. Am Heck fallen lediglich die beiden eckigen Doppelendrohre ins Auge und ansonsten nur die größere Bereifung. Auch im Interieur sind die Änderungen gegenüber der zivilen Variante zurückhaltend geraten und nur für den Fahrer offensichtlich, denn die Instrumente im LED-Bildschirm zeigen sich in eigenständiger AMG-Optik.

Das Automatikgetriebe kommt mit dem enormen Drehmoment des S 63 AMG leicht klar, der Allradantrieb sorgt für die nötige Traktion und den ersten Kritikpunkt. Zwar ist der vollvariable Allradantrieb deutlich hecklastig ausgelegt, zwei Drittel der Motorleistung gelangen an die Hinterachse. Doch ist er im direkten Vergleich mit dem reinen Heckantriebsmodell spürbar kopflastiger unterwegs. Der 4Matic fehlt damit die behende Leichtfüßigkeit eines Sportmodells und muss daher als die Allwettervariante gelten, die vor allem für Märkte wie China und die USA eine wichtige Rolle spielen wird.

 
Fazit
hierErster Test Mercedes-Benz S-Klasse Coupé
“Das Beste oder nichts” ist der Markenclaim von Mercedes-Benz, und mit dem S-Klasse Coupé haben sie dieses Versprechen ohne Zweifel eingelöst. Dass das Beste nicht auch das Billigste sein kann, versteht sich von selbst, und so kann der Einstiegspreis von 126.000 Euro (exakt: 125.961,50 Euro) für das S 500 Coupé niemanden verwundern. Dafür erhält man ein gegenüber dem Vorgänger bis zu 65 Kilogramm leichteres und in allen Außendimensionen tatsächlich kleineres Auto.

Komfort, Eleganz und Souveränität sind auf hohem Niveau im Basispreis bereits inkludiert, jedoch bei Bedarf über die umfangreiche Optionsliste und fast nach Belieben zu steigern: Massagesitze (2.000 Euro), matte Lackierung (4.000 Euro), Panorama-Glasdach (4.700 Euro), Head-up Display (1.200 Euro), 1.520-Watt-Burmester-Soundsystem (3.300 Euro), LED-Licht mit Kristallen (3.300 Euro), Nachtsichtgerät (2.400 Euro), umfassendes Sicherheitspaket (2.700 Euro) oder 20-Zoll-Räder für bis zu 4.300 Euro seien beispielhaft genannt.

Gegenüber der AMG-Version ist ein derart voll ausgestatteter S 500 jedoch ein Schnäppchen, kostet das  leistungsstärkste Luxus-Coupé doch mindestens 170.580,50 Euro. Das hat dafür Sportsitze mit Komfortfunktion bereits an Bord, hinzu kommen bei Bedarf einige AMG-typische Zusatzoptionen wie Keramikbremsen (8.300 Euro), Anhebung der Vmax von 250 auf 300 km/h (3.200 Euro) sowie mattschwarze 20-Zoll Schmiederäder (2.000 Euro).

Mit dem S-Klasse Coupé etabliert sich Mercedes-Benz - nach dem Maybach-Ausrutscher - wieder überzeugend als Luxushersteller, dem die deutsche Premiumkonkurrenz aus München und Ingolstadt nur mit Hilfe ihrer britischen Konzernableger etwas entgegenzusetzen haben. Zudem werden Zwölfzylinder (bald) und Cabrio (nicht so bald) noch folgen.

Das wäre dann wohl das Allerbeste.
 
 

AutoScout24-TV
Erster Test: VW Tiguan

AutoWelten

No data available

ServiceWelten

No data available

Sicherheit online

Schützen Sie sich vor Datenklau (Phishing), Scheckbetrung und unseriösen Angeboten.
Surfen Sie sicher mit unseren Tipps.

Suche nach Angeboten

Marke
Model